Jutta Steinruck: Erst zuhören, dann das Wahlprogramm schmieden

Die Oberbürgermeister-Kandidatin Jutta Steinruck geht mit ihrer Ludwigshafener SPD zunächst zu den Menschen vor Ort – und stellt sich in 16 Stadtteilforen den Meinungen der Bürgerinnen und Bürgern. Was ist gut in LU und was läuft schlecht? Was ist bewahrenswert und was muss besser werden? Und wie sollen der Stadtteil und die Stadt in zehn oder zwanzig Jahren aussehen?

 

Jeweils zwei Stunden nimmt sich Jutta Steinruck Zeit, um nach einer kurzen Einführung in Kleingruppen die Sorgen und Wünsche der Menschen aufzunehmen. Ganz nah dran: Das ist der Grundgedanke, weshalb in größeren Stadtteilen auch mehrere Foren in unterschiedlichen Quartieren angesetzt sind – etwa in West, der Ernst-Reuter-Siedlung oder der Melm.

 

Eingeladen sind jeweils alle Einwohnerinnen und Einwohner Ludwigshafens. „Viele Menschen haben gute Ideen – genau daran bin ich interessiert, genau deshalb will ich erstmal zuhören. Das ist besser als allein im stillen Kämmerlein einen Masterplan auszutüfteln“, verdeutlicht Jutta Steinruck: „Nichts kommt von selbst – das ist mein Lebensmotto. Und so bin ich überzeugt davon, dass wir gemeinsam die Zukunft unserer Heimatstadt neu denken können.“

 

Die Reihe der Stadtteilforen läuft über zwei Monate von Mitte Oktober bis Mitte Dezember – und startet am 18. Oktober im Stadtteil Nord/Hemshof. Zur Berichterstattung sind Sie herzlich eingeladen, um Ankündigung wird gebeten.

 

Terminliste der Stadtteilforen zur OB-Wahl 2017 mit Jutta Steinruck

„Viele Menschen haben gute Ideen – genau daran bin ich interessiert, genau deshalb will ich erstmal zuhören."